StMarien

St.-Marien-Kirche (katholisch) Fährweg 12 1970 wurde nach den Plänen des Cloppenburger Architekten Gerd Rohling begonnen, die heutige katholische Kirche im Fährweg zu bauen. Die Eingangshalle und der breite überdachte Gang vor dem Pfarrzentrum laden zu Kommunikation vor und nach den Gottesdiensten ein. Zwei breite Treppen führen in den Kirchraum hinauf. Die großen Glaswände und die schmalen, bunten Fenster sind die Besonderheit der Architektur. 1981 wurde der Altarraum nach einer anonymen Spende von Gerd Bücker neu gestaltet. 1983 gestaltete er auch die Werktagskapelle , die besonders zur Meditation einladen soll. Ein Aufzug neben dem Haupteingang macht den Zugang zum Kirchraum möglich. Eine induktive Höranlage ist vorhanden. Ein Behinderten-WC ist gegenüber im Pfarrhaus nutzbar.